• zuettlingen 13
  • zuettlingen 09
  • zuettlingen 11
  • zuettlingen 06
  • zuettlingen 05
  • zuettlingen 04
  • zuettlingen 03
  • zuettlingen 02
  • zuettlingen 01
  • zuettlingen 12
   

Zuletzt aktualisiert am 17. August 2017

Die Tennisabteilung wurde 1975 gegründet. Mitglieder: 50


Unseren Aktiven stehen 2 Tennisplätze zur Verfügung. Ab April bis November (witterungsbedingt) von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr auf den Tennisplätzen beim Sportgelände in Züttlingen. Ab November bis April in der Tennishalle in Möckmühl, jeweils montags von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Schnuppern Sie rein. Sie sind bei uns willkommen.

Abteilungsleiter:
Klaus Wagner, Große Binsachstr. 21, 74219 Möckmühl, Tel. 06298/929394

Stellv. Abteilungsleiter:
Dieter Kneer, Maisenhälder Str. 21, 74219 Möckmühl, Tel. 06298/2122

Jugendleiterin:

Sabine Zucknick, Lerchenstr. 8, 74219 Möckmühl, Tel. 06298/4338

 

Tennis – Abteilung von Klaus Wagner

Im Milleniumjahr 2000 blicken wir zurück auf unsere 25-jährige Vereinsgeschichte und können mit Stolz auf eine heute gepflegte und großzügige Anlage schauen. Unser Ziel gemeinsam durch Ideen und Events unserem Verein neue Mitglieder zuzuführen und die vorhandenen Mitglieder langfristig an den Club zu binden, haben wir dabei nie aus den Augen verloren.

Der Tennisplatzeinweihung mit Demonstrationen durch auswärtige Spieler und abendlicher Tanzveranstaltung vom 6.5. bis 8.8.1977 sind entsprechende Bauvorhaben und die Gründung der Abteilung vorausgegangen. Am 21.8.1975 lag die Satzung der Tennisabteilung vor, die aussagt, dass die Abteilung eine selbständige Sparte des Sportvereins SC 1925 Züttlingen e.V. mit Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts Heilbronn ist. Die Voraussetzungen zur Gründung der Tennisabteilung waren nunmehr geschaffen und R. Schäfer lud zur ersten Gründungsversammlung am Freitag, den 5.9.1975 ins Sportheim ein. Die Liste der 57 Interessenten konnte sich sehen lassen. Die Satzung wurde den Anwesenden zur Kenntnis gebracht. Nach der Aufnahme der erforderlichen Beitrittserklärungen zur Abteilung erfolgten die in der Satzung festgelegten Wahlen der erforderlichen Gremien. Rainer Schäfer und Richard Münch übernahmen den Vorstand, während Ulf Kelm Schriftführer, Bernd Sautter Sportwart und Ernst Föll den Schatzmeisterposten übernahmen.

Mit dem Bau der Plätze konnte im Jahre 1975 nicht mehr begonnen werden, es mangelte an Auffüllmaterial. Das vorgesehene Gelände musste in seinem Niveau dem bestehenden Hartplatz angeglichen werden. Den Vorschlag, den Hartplatz durch Aufbringen der Spielfeldmarkierung durch Kalk und Aufbau des Tennisnetzes nahm man dankend an. Erst 1976 gingen die Arbeiten zügig voran, dank der erbrachten Eigenleistung der Mitglieder. Die letzte Schicht wurde aus Kostengründen erst im Frühjahr 1977 aufgebracht, obwohl die Plätze samt Schlagwand, soweit fertig gestellt waren. 1977 waren neue Wahlen fällig und das neue Gremium war auch für die Fertigstellung verantwortlich. Die Anlage konnte sich sehen lassen und sie bildete eine Abrundung zu der gesamten Sportanlage im Stadtteil Züttlingen, die gemessen an der Größe des Ortes und dessen Einwohnerzahl als vorbildlich bezeichnet werden kann.

Rudolf Veit und Toni Mokratschek als neue Vorstände, mit Ewald Hudak als Sportwart organisierten die Verbandsspiele die 1978 mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft ihren Anfang nahm und gegenwärtig aus einer Herren-, einer Damen- und einer Juniorenmannschaft besteht. Nachdem 1979 der 3. Tennisplatz, 1997 der 4. Platz, 1982 die Erstellung einer überdachten Pergola mit einem Geräteraum dazukamen, sind für die heutigen Spiele optimale Bedingungen geschaffen worden. Wechselten sich in den vorausgegangenen Jahren die Herren Toni Mokratschek, Werner Schulz, Arnold Weber, Uwe Schöttle die Vorstandschaft ab, konnte sich Vorstand Klaus Wagner seit 1990 mit seiner ausgleichenden humorvollen Art kontinuierlich durchsetzen. Das Vereinsleben gestaltete sich in den vergangenen Jahren sehr vielseitig. Neben Maiwanderungen, Skiausflügen, sehr beliebten Nikolausfeiern und Saisonabschlussbällen blieb auch der Sport mit den verschiedensten Arten wie Schleifchenturnier, Mitternachtsspielen und Freundschaftsspielen nicht auf der Strecke.

Der weiße Sport hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Aber woher kommt nun eigentlich dieses Spiel? Das Wort Tennis leitet sich von dem französischen Begriff "tenere" (halten) her. Vor Hunderten von Jahren ertönte der Ruf "Tenez" (da nehmen Sie!) als Aufforderung an den Gegner, den ins Spiel gebrachten Ball entgegenzunehmen, mit anderen Worten zu parieren. Der Tennissport entwickelte sich im Laufe vieler Jahre. Tennis als Volkssport ist Realität geworden. Das Spiel mit dem gelben Ball hat sich wegen seiner Attraktivität und Dynamik in der Bevölkerung durchgesetzt. Noch nie zuvor hat es ein Spiel gegeben, das innerhalb weniger Jahre zu solcher Popularität gelangte wie Tennis. Der Deutsche Tennisbund (DTB) zählt heute schon über eine Million Mitglieder, dazu kommen noch jene Spieler, die ohne Clubzugehörigkeit diesen Sport betreiben.

Die Jugend sieht in Steffi Graf und Boris Becker sportliche Vorbilder und will ihnen nacheifern. Die wichtige Jugendarbeit hat auch bei uns im Verein einen steigenden Wert. 25 Kinder und Jugendliche zeugen zur Zeit von einer intensiven Jugendarbeit mit vielen jährlichen außersportlichen Höhepunkten und untereinander von einem ausgeprägten Sozialverhalten.

   
© 2019 by Züttlingen.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden Ablehnen